Datenschutz PRAXIS - Der Podcast

Datenschutz PRAXIS - Der Podcast

Technische Schwachstellen und der Datenschutz

Technische Schwachstellen und der Datenschutz

Kein Tag ohne Datenschutzverletzungen in den Nachrichten: Leaks, Cyberattacken, Ransomware-Erpressungen machen regelmäßig Schlagzeilen. Die Aufsichtsbehörden sind hier besonders gefordert. Im Podcast-Interview sprechen wir mit Helmut Eiermann, Stellvertretender Landesbeauftragter und Leiter Querschnittsaufgaben bei dem Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz. +++ Diese Folge wird unterstützt durch einen Produkttipp von WEKA MEDIA: "Newsmaker Datenschutz": u.weka.de/podcast25

Videoüberwachung

Videoüberwachung ist ja ein Datenschutz-Klassiker. Trotzdem treten weiterhin Probleme damit auf, seien es Beschwerden Betroffener oder auch Mängel bei Unternehmen und Behörden, die von einer Aufsichtsbehörde aufgedeckt werden. Wir haben mit Bettina Gayk von der Datenschutzaufsicht NRW über die notwendigen Maßnahmen und generell den Datenschutz bei Videoüberwachung gesprochen. +++ Diese Folge wird unterstützt durch einen Produkttipp von WEKA MEDIA: "Datenschutz PRAXIS": www.weka.de/9100

Privacy by Design und by Default

Die DSGVO feiert dritten Geburtstag, und Art. 25 „Datenschutz durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen“ dümpelt noch vor sich hin. Dabei wäre Privacy by Design und by Default für Verantwortliche, DSBs und Betroffene gleichermaßen eine gute Sache. Um zu verstehen woran die zögernde Umsetzung liegt und um die datenschutzfreundliche Technikgestaltung insgesamt besser zu verstehen, haben wir mit Prof. Dr. Alexander Roßnagel von der Datenschutzaufsicht Hessen gesprochen. +++ Diese Folge wird unterstützt durch einen Produkttipp von WEKA MEDIA: "IT-Knowhow für den Datenschutzbeauftragten": u.weka.de/podcast23

Datenschutzbeauftragte und das Rechtsdienstleistungsgesetz

Der Auftrag des DSB ist in DSGVO und BDSG klar formuliert. Kann dennoch ein Konflikt mit dem Rechtsdienstleistungsgesetz entstehen, wenn Datenschutzbeauftragte den datenschutzrechtlichen Teil ihrer Beratungspflicht erfüllen? Regina Mühlich erklärt im Interview die Hintergründe der Diskussion und den besonderen Anlass des diesbezüglichen BvD-Positionspapiers. +++ Diese Folge wird unterstützt durch einen Produkttipp von WEKA MEDIA: "Fit für die DSGVO": u.weka.de/podcast22

Verhaltensregeln nach Art. 40 DSGVO

Seit bald 3 Jahren wird die DSGVO angewendet und genausolang gilt der Artikel 40 „Verhaltensregeln“. Trotzdem gibt es bis heute nur eine Handvoll genehmigter und veröffentlichter Verhaltensregeln. Um zu verstehen woran das liegt und um die Verhaltensregeln insgesamt besser zu verstehen, haben wir mit Roul Tiaden von der Datenschutzaufsicht Nordrhein-Westfalen gesprochen. +++ Diese Folge wird unterstützt durch einen Produkttipp von WEKA MEDIA: "Software Unternehmensrichtlinien": u.weka.de/podcast21

Die elektronische Patientenakte

Die elektronische Patientenakte ist zwar seit 1. Januar aktiv, aber nach wie vor umstritten. Patienten sind verunsichert. Viele Ärzte und Krankenkassen sehen Vorteile, einige auch Nachteile. Die Datenschutz-Profis und Aufsichtsbehörden weisen nach wie vor auf Schwachpunkte hin. Wir haben Dagmar Hartge, die Brandenburgische Landesdatenschutzbeauftragte, gefragt, was das für den Datenschutz bedeutet. +++ Diese Folge wird unterstützt durch einen Produkttipp von WEKA MEDIA: "Datenschutz-Management kompakt": u.weka.de/podcast20

Brexit und der Datenschutz

Was hätte zum Brexit-Stichtag schlimmstenfalls passieren können aus Datenschutzsicht? Was sollte nun in der Übergangsfrist auf politischer und datenschützerischer Ebene passieren? Wie sollten die Unternehmen agieren, wenn es keinen Angemessenheitsbeschluss der EU für Großbritannien geben sollte? Wir lassen uns die möglichen Datenschutzfolgen des Brexit genau erklären von Dr. Imke Sommer, der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit der Freien Hansestadt Bremen.

50 Jahre Datenschutz

Wieso begann der Datenschutz in Deutschland gerade in Hessen? Warum wurde die "Informationellen Selbstbestimmung" als Grundrecht formuliert? Und warum ist es auch für die Zukunft des Datenschutzes gut, dass der Datenschutz in Deutschland föderal organisiert ist? Wir lassen uns die Hintergründe des ersten Datenschutzgesetzes 1970 in Hessen genau erklären von einem echten Kenner der Materie: Prof. Dr. Michael Ronellenfitsch, dem hessischen Datenschutzbeauftragten.

Datenschutz und Microsoft 365

Für die Anwendung von Microsoft 365 ist 2020 ein spannendes Jahr. Im Januar wurde ein DSK-Positionspapier bekannt, das die Anwendung stark in Frage stellte. Ab März setzten Unternehmen, Schulen und öffentliche Anwender vermehrt auf Cloud- und Online-Lösungen von Microsoft. Und im Juli kam der Schrems-II-Paukenschlag. Was ist nun die Position der Aufsichtsbehörden zu Microsoft 365 und was ergibt sich daraus für die derzeitigen Anwender aus Unternehmen, Schulen und öffentlichen Stellen? Darum gehts in dieser Folge.

Datenschutz und digitale Souveränität

Bereits im Mai 2020 hat die Berliner Datenschutzbeauftragte darauf hingewiesen, dass zur Sicherstellung des Betriebs auch von der öffentlichen Verwaltung mangels erkennbarer Alternativen nur allzu häufig Dienste und Software eingesetzt wurden, die unsicher und datenschutzrechtlich nicht akzeptabel sind. Das Schrems-II-Urteil im Juli 2020 hat hinter die Aussage nochmal ein Ausrufezeichen gesetzt. Doch wie kommen wir zu Alternativen? Und wie helfen die Datenschutzaufsichten dabei? Darum gehts in dieser Folge.